Traminer

Traminer

Traminer Traube

Traminer Traube

Traminer, mit seinen Spielarten Gewürztraminer und Weißer Traminer ist eine sehr alte Rebsorte. Ob er tatsächlich aus Tramin in Südtirol stammt ist nicht erwiesen.

 

Der Traminer gehört zu den spät austreibenden Rebsorten. Seine Triebspitzen sind stark weißwollig behaart, rot gerändert und offen. Die Blätter sind klein, rund und dreilappig, unregelmäßig gezähnt und an der Unterseite graugrün behaart.

Die Traube ist klein, kegelig, oft verästelt und dichtbeerig. Die Beere ist dickschalig und fleischig, je nach Spielart meißt fleischfarbig, von hellrot bis dunkelrot wie beim roten Traminer oder gelb.

 

Der Traminer verlangt für hohe Qualitäten sehr gute und vor allem frühe Lagen. Hervorragend geeignet sind Böden auf vulkanischem Gestein wie Basalt oder Tuff.

 

Je nach Reife ist der Traminer im Glas hell bis kräftig gelb, Gewürztraminer weisen auch rötlich-gelbe Reflexe auf. Eine besonders intensive Duftfülle, bis hin zum Duft von wilden Rosen, zeichnet diese Sorte aus. Am Gaumen wirkt eine sehr feine Säure. Die Vielfalt reicht von trockenen, zarten Vertretern in der Südsteiermark bis zur alkoholreichen Variante mit ausgewogener Restsüße aus dem Anbaugebiet rund um Klöch im Steirischen Vulkanland

Trieb der Sorte Traminer

Trieb der Sorte Traminer

Blatt der Sorte  Traminer

Blatt der Sorte Traminer

Ulrike Elsneg

u-elsneg

Vorheriger Post

Müller Thurgau

Nächster Post

Morillon