Bei Abel alles unter einer Haube

Das Abels Wirtshaus ist ein Familienbetrieb. Andreas und Gabriela Abel schupfen gemeinsam mit Tochter Anna und Sohn Christian, der die Stellung in der Küche hält, den Laden.
Das Abels Wirtshaus ist ein Familienbetrieb. Andreas und Gabriela Abel schupfen gemeinsam mit Tochter Anna und Sohn Christian, der die Stellung in der Küche hält, den Laden.
Der Schweinsbraten zergeht sprichwörtlich auf der Zunge.
Der Schweinsbraten zergeht sprichwörtlich auf der Zunge.
Heueis erinnert entfernt an Kindheitsabenteuer.
Heueis erinnert entfernt an Kindheitsabenteuer.
Abels Wirtshaus präsentiert sich derzeit sehr winterlich.
Abels Wirtshaus präsentiert sich derzeit sehr winterlich.

Das Wirtshaus Abel strotzt nur vor Kreativität. Verbunden mit einem Wirtshaus untertags und einem gediegenen Restaurant am Abend finden die Gäste alles unter einer Haube, aber nicht nur jener von Gault Millau, die das Restaurant schon seit Jahren ziert.

Etwas außerhalb von Leutschach, im Glanzer Ortsteil Fötschach, liegt das Wirtshaus Abel. Die ideale Lage, um nach einem Besuch an der Weinstraße den Abend romantisch in einem edlen Restaurant ausklingen zu lassen. Oder, wenn man schon zu Mittag Lust auf ausgezeichnetes Essen hat, kann man sich ruhig von der Wirtshauskarte etwas bestellen. Zuerst wird man aber vom quicklebendigen, aber gut erzogenen Restauranthund Adolfo begrüßt.

Bestellt habe ich klassisch. Wenn man schon einmal in einem Wirtshaus ist, dann muss es ein Schweinsbraten sein. Serviert wurde er mit Sauerkraut und kleinen Grammelknödeln in einem kleinen Pfandl auf einer edlen Schieferplatte. Garniert wurde der Schweinsbraten mit einem Keks, der aus der Schweineschwarte frittiert wurde. Wer hätte das gedacht, dass man so ein traditionelles Gericht, so kreativ und trotzdem stimmig servieren kann. Da zu einem Schweinsbraten nun einmal nur Bier wirklich passt, wurde ausnahmsweise eben ein solches bestellt und der Wein im Keller gelassen. Der südsteirischen Weinstraße bleibt man damit aber trotzdem treu, denn das servierte Gösser Bier verarbeitet ausschließlich Leutschacher Hopfen. Zum Schweinsbraten kann man nur lobende Worte finden. Schön kompakt im Schnittbild ist es umso erstaunlicher, dass er, kaum ist er im Mund, zergeht wie weiche Butter. „Das Geheimnis ist, dass wir den Braten bei sehr niedriger Temperatur sehr lange im Ofen lassen“, verrät Anna Abel. 

Aber auch die Nachspeise kann sich sehen lassen. Davon abgesehen, dass Anna Abel noch in der Früh einen hervorragenden Gugelhupf gezaubert hat, bestach vor allem das Heueis. Dabei handelt es sich um ein Milcheis, das mit einer Art Heutee gewürzt wurde. „Inzwischen bekommt man in der Region überall Vanilleeis mit Kernöl, da mussten wir uns etwas neues einfallen lassen“, so Abel. Die Überraschung ist gelungen und der Geschmack, eine Mischung aus Vanilleeis und den Kindheitserinnungen, als man sich am Heuboden des nahen Bauernhofes ausgetobt hat, überzeugt so sehr, dass man sich gar nicht richtig traut ihn mit der dazu servierten Schlagobershaube zu verwässern.

Das Fleisch kommt übrigens teilweise aus der eigenen Jagd, Anna Abel geht selbst auf die Pirsch, und Christian Abel, der Sohn von den Wirtsleuten Andreas und Gabriela, fischt ganz gerne. Und wird Fleisch zugekauft, so wird das ganze Tier verarbeitet. „Wir schmeißen nichts weg. Alles was beim Verarbeiten übrig bleibt wird zur Soße eingekocht. Dafür haben wir eigens eine Gulaschkanone gekauft“, erzählt Gabriela Abel nicht ohne Stolz.

Interessant ist auch das Konzept des Wirtshauses. Denn untertags gibt es klassische Wirtshausküche. Abends aber wird groß ausgekocht. Nicht nur zu besonderen Anlässen, die Abels heißen immer wieder kleinere und größere Hochzeisgesellschaften willkommen, sondern wenn es wieder wärmer wird, auch im normalen Restaurantbetrieb. Einen Vorgeschmack dazu kann man sich schon am Valentinstag holen. Dann nämlich wird im ausschließlich durch Kerzenlicht erleuchteten Restaurant ein sechs Gänge starkes Menü serviert. Ideal für Liebhaber guter Küche. Kein Wunder, dass das Wirtshaus seit Jahren immer wieder mit einer Haube von Gault Millau ausgezeichnet wird. 

Abels Wirtshaus
Fötschach 9
8463 Leutschach
T: 0354 6384
e: info@abel-wirtshaus.at

www.abel-wirtshaus.at

Abels Wirtshaus ist auch auf Facebook vertreten.

Error: Access Token is not valid or has expired. Feed will not update.
This error message is only visible to WordPress admins

There's an issue with the Instagram Access Token that you are using. Please obtain a new Access Token on the plugin's Settings page.
If you continue to have an issue with your Access Token then please see this FAQ for more information.