Felix Weinstock ist sauer

Die Ernte ist eingebracht, Zeit um Essig und Schnaps daraus zu machen.
Die Ernte ist eingebracht, Zeit um Essig und Schnaps daraus zu machen.
Bei dieser Aussicht muss man bleiben. Das hat sich wohl auch Felix Weinstock, der aus Deutschland stammt, gedacht.
Bei dieser Aussicht muss man bleiben. Das hat sich wohl auch Felix Weinstock, der aus Deutschland stammt, gedacht.
Vasco und Felix Weinstock produzieren Essig, Schnaps, Senf und Chutneys.
Vasco und Felix Weinstock produzieren Essig, Schnaps, Senf und Chutneys.

Wer Felix Weinstock nach der Vollendung der Kulinarik fragt wird den Essig als Antwort bekommen. Immerhin würde er noch eine Weiterentwicklung des Weines darstellen. „Das wollen wohl viele an der Weinstraße nicht hören,“ lacht der Essigmeister, der die Essigküche inzwischen gemeinsam mit seinem Sohn Vasco leitet. Mit industriell erzeugten Essig aus dem Supermarktregal wollen die beiden jedoch nichts zu tun haben. Ein Glück, dass Felix Weinstock auf die saure Seite der Erde gefallen ist.

Crostini mit Hühnerleber, Kalbsleber mit Rosinen, Risotto mit Hendl und Fenchel, Marinierte Zwiebelchen und ganz besonders spannend, Mango-Eiscreme mit Kirsch-Balsamico-Sauce. Die Liste der Köstlichkeiten die sich im Buch „Kulinarische Erlebnisse der sauren Art“ finden ist lang und alle haben sie etwas gemeinsam. Ohne Essig würden sie wohl nur halb so gut schmecken.

Essig: veredelter Wein
Die Königsklasse beim Essig ist jedoch der Balsamico-Essig, der mehrere Jahre im Holzfass lagert. Eine Disziplin, der sich auch Felix Weinstock angenommen hat. Angefangen hat aber für den Deutschen alles mit dem Schnaps. „Ich habe sehr viel schlechten Schnaps getrunken“, lacht Weinstock, der ursprünglich aus Dortmund stammt. Irgendwann habe er alles hinter sich gelassen und hat die entsprechenden Kurse besucht um besseren Schnaps zu machen. Das war 1992. Seitdem produziert er in einer kleinen Küche in Berghausen-Zieregg seine Spezialitäten. In die Südsteiermark hat ihn „Wein, Weib und Gesang“ geführt, scherzt der lustige Weinstock. Dass er geblieben ist, ist ihm, angesichts der schönen Aussicht seines Arbeitsplatzes, verständlich.

Irgendwann sei es Zeit geworden etwas neues auszuprobieren und hier habe sich der Essig angeboten: „Immerhin ist es eine weitere Veredelungsstufe zum Wein.“ Deswegen wird der Wein, der in seinem Weingarten in bester Lage wächst, zu Essig verarbeitet. Dabei hat der gelernte Architekt auch seine Italienerfahrung, wo er guten Essig zu schätzen gelernt hat, einfließen lassen: „Wenn man einmal eine echte Essigkultur kennen gelernt hat, dann denkt man anders, dann ist der Essig kein schlecht gewordener Wein mehr.“ Mit industriell hergestelltem Essig aus dem Supermarktregal will Weinstock nichts zu tun haben. Das sei oft nur verdünnte Essigsäure, eigentlich ein chemisches Produkt, das oft auch aus Erdöl gewonnen werde, so Weinstock. Bei seinem Essig wird deshalb auch auf Farbstoffe und Verdickungsmittel verzichtet.

Qualitätsschub beim Schnaps
Auch beim Schnaps hat sich viel geändert. „Seit der Einführung der 0,5 Promille-Grenze für die Autofahrer hat sich der billige Schnaps zum Edelbrand entwickelt. Das ist fast vergleichbar mit dem Weinskandal“, ist Weinstock überzeugt. Der Mut zur Qualität bedeutet für ihn auch, dass Produkte, die nicht das gewünschte Qualitätsziel erreichen, gar nicht erst abgefüllt werden. Gearbeitet wird bei Felix Weinstock mit der Hand. Es würde zwar für alles Maschinen geben, diese würden sich aber bei so kleinen Mengen nicht auszahlen. Es nütze nichts, wenn er die ganze Jahresproduktion in fünf Minuten druchpfeifen würde, so Weinstock.

Seit sieben Jahren ist auch sein Sohn Vasco in der kleinen Produktion tätig und inzwischen hat er auch die Verantwortung in der Küche übernommen. Zum Sortiment der Weinstocks zählt aber nicht nur Schnaps und Essig. Auch Senf und Chutneys bekommt man im kleinen Laden, der zur Küche gehört. Das Wort Manufaktur wollen die Weinstocks nicht hören, so würden sich doch alle nennen. Das Leben von Felix Weinstock ist sauer geworden. Zumindest kulinarisch.

Felix Weinstock
Zieregg 2
8461 Berghausen

Telefon: +43 3453 40 09
Email: mehr@felix-weinstock.at
Internet: www.felix-weinstock.at

Buchtipp: 
Kulinarische Erlebnisse der sauren Art
ISBN: 3-9501696-0-1
Erhältlich auch im Shop von Felix Weinstock

Error: Access Token is not valid or has expired. Feed will not update.
This error message is only visible to WordPress admins

There's an issue with the Instagram Access Token that you are using. Please obtain a new Access Token on the plugin's Settings page.
If you continue to have an issue with your Access Token then please see this FAQ for more information.