Es muss nicht immer Wein sein… Fruchtsaftverkostung am Obsthof Dietrich

Obwohl die Region rund um die Südsteirische Weinstraße für ihre hervorragenden Weine weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt ist, darf es bei einer Verkostung auch mal etwas Anderes sein. Wie wär’s denn zum Beispiel mit einer Fruchtsaftverkostung? Beim Obsthof Dietrich in Ottenberg kann man sich quer durch die Vielfalt der heimischen Obstsorten kosten – spannend, interessant, und vor allem schmackhaft!

Zurück aus der Sommerpause startet der Blog gleich mit einem richtigen Herbstthema: Heimisches Obst! Verschiedenste Sorten von Äpfeln, Pfirsichen und Birnen, sowie Zwetschken, Kriecherln, Quitten, Trauben und mehr haben den wunderschönen Sommer zum Reifen genutzt und sind jetzt erntebereit. Dementsprechend fleißig sind die Bauern und Bäuerinnen bereits am Werk. Gilt es doch, das qualitativ hochwertige Grundmaterial sorgfältig zu edlen Produkten weiterzuverarbeiten.

Fruchtsaftverkostung Obsthof Dietrich (Foto: Ulrike Elsneg)
Ignaz Dietrich erzählt uns Interessantes zu den Produkten…

So zum Beispiel am Obsthof der Familie Ignaz und Herta Dietrich in Ottenberg. Hier werden 11 verschiedene, sortenreine und ausgezeichnete Fruchtsäfte und –nektare aus verschiedenen Sorten Äpfeln, Quitten, Zwetschken, Birnen, Pfirsichen oder Weichseln hergestellt. Ich besuche die Familie Dietrich diesmal mit meinen Studienkollegen und -kolleginnen, um ihnen die die Südsteirische Weinstraße mal fernab von den typischen Weinverkostungen näher zu bringen. Der Hausherr Ignaz begrüßt uns im schattigen Hof und führt uns gleich in den Verkostungs- und Verkaufsraum. „Bis in die 1960er Jahre war dieses Gebäude noch ein Rinder- und Schweinestall. Früher wurde hier am Hof eine gemischte Landwirtschaft betrieben. Wir haben uns dann aber auf den Obstbau spezialisiert…“, erzählt uns Ignaz und schenkt nebenbei schon die erste Kostprobe ein. Ein goldener Saft mit unverwechselbaren Duft: pikant und leicht säuerlich, aber ausgewogen und typisch nach Quitte. Dieser Saft ist etwas ganz besonderes, erzählt uns Ignaz, nicht nur wegen seines Geschmacks, sondern auch weil es gut 3,5 kgQuitten für einen Liter Saft braucht. Zum Vergleich: für einen Liter Apfelsaft braucht man „nur“ rund 1,5 kg Äpfel!

Fruchtsaftverkostung Obsthof Dietrich (Foto: Ulrike Elsneg)
…die wir dann natürlich auch gleich verkosten. Hier: Quittensaft

Wie bei einer Weinverkostung dürfen wir die unterschiedlichen Säfte der Reihe nach durchkosten, vom ausgeglichen säuerlichen Weichselnektar bis hin zum aromatisch vollmundigen Nashi-Birnennektar. Eine Fruchtsaftverkostung ist nicht nur für Erwachsene eine interessante Abwechslung. Auch – oder besonders – für Kinder wird die ideale Möglichkeit geboten, regionale Qualitätsprodukte zu probieren. Ein ganz besonderes Highlight im Herbst: lustige Apfel und Saftverkostungen! In einer Hand der frische Apfel, in der anderen das Glas mit dem sortenreinen Apfelsaft – direkter geht der Vergleich kaum. Für Kinder gibt es auch spezielle Betriebsführungen bei denen der Herstellungsprozess von Apfelsaft hautnah miterlebt werden kann. Gemeinsam werden die frischen Äpfel geerntet und gepresst… und schon kann der Saft verkostet werden. Nachdem er abgefüllt und etikettiert wurde, dürfen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen natürlich auch gleich eine Flasche frischen Apfelsaft mit nach Hause nehmen.

Fruchtsaftverkostung Obsthof Dietrich (Foto: Ulrike Elsneg)
Äpfel mit bester Qualität – als Grundlage für ausgezeichnete Säfte

Während wir uns durch die Vielfalt seiner Produkte kosten, erzählt uns Ignaz Interessantes über die Fruchsaftherstellung und seinen Betrieb. Hauptsächlich gehen die Fruchtsäfte der Familie Dietrich in die Spitzengastronomie. Eine nicht unbedeutende Menge wird aber auch direkt ab Hof verkauft. Gut dreiviertel der (Stamm)Kunden bringen auch die Leerflaschen wieder retour – ganz im Sinne von Nachhaltigkeit.

Herta Dietrich, die auch Gesundheitsbegleiterin ist, beschäftigt sich auch mit dem gesundheitlichen Wert von Fruchtsäften. Unter anderem besitzt Zwetschkennektar zum Beispiel eine knochenstärkende Wirkung durch den Kalzium und Phosphorgehalt, Birnennektar hilft gegen hohen Blutdruck und reinigt die Schleimhäute, und Quittensaft stärkt bei Erkältungen und Entzündungen. Apfelsaft aus heimischen Äpfeln ist nicht nur schmackhaft. Seine natürlichen Inhaltstoffe wie Pektine, Vitamin C und Mineralien wirken positiv auf Herz- und Darmfunktion, die natürlichen Elektrolyte machen Apfelsaft (egal ob klar oder naturtrüb) auch zum perfekten Sport- und Freizeitgetränk. Und apropos Freizeit-Getränk: „Fruchtsäfte und Nektare sind ja nicht nur für Kinder interessant…“, erklärt uns Ignaz, „man kann sie ja auch ideal für Cocktails verwenden…“.

Tipp: einen „klassischen steirischen“ Bellini: 4 cl (weißen) Pfirsichnektar in einem Sektglas mit steirischem Sekt aufgießen. Auch Quittensaft eignet sich (wie eigentlich alle Fruchtsäfte) gemischt mit Sekt ideal als Aperitif. Eine ebenso interessante Kombination ist auch Zwetschkennektar mit Campari. Und was trinkt der Hausherr gerne? „Einen Cocktail aus Quittensaft und steirischen Gin (erhältlich im Genussregal Vogau), eine hervorragende Kombination.“

Na dann – Prost!

Die Erlebnisangebote am Obsthof Dietrich können gleich direkt über Telefon: +43 3453  2877 oder per E-Mail an info@obsthof-dietrich.at gebucht werden.

 

2 Gedanken zu „Es muss nicht immer Wein sein… Fruchtsaftverkostung am Obsthof Dietrich

Kommentare sind geschlossen.

Error: Access Token is not valid or has expired. Feed will not update.
This error message is only visible to WordPress admins

There's an issue with the Instagram Access Token that you are using. Please obtain a new Access Token on the plugin's Settings page.
If you continue to have an issue with your Access Token then please see this FAQ for more information.