Von sauer bis lustig – zu Besuch bei Felix Weinstock

Meine kulinarische Reise durch die Region rund um die Südsteirische Weinstraße geht weiter. Nach dem Beitrag zur SteirerROSE erzähle ich euch heute noch mehr über die geschmackliche Vielfalt an der Südsteirischen Weinstraße. Es dreht sich alles um Saures und mehr: Felix Weinstock zeigt uns seine kleine Manufaktur, wo er nicht nur Essige herstellt…

Zu Besuch bei Felix Weinstock (Foto: Ulrike Elsneg)
Die unterschiedlichen Holzfässer… (Foto: Ulrike Elsneg)
Zu Besuch bei Felix Weinstock (Foto: Ulrike Elsneg)
…und die aktuelle Auswahl an feinen Essigen… (Foto: Ulrike Elsneg)
Zu Besuch bei Felix Weinstock (Foto: Ulrike Elsneg)
…die auch gleich verkostet werden können! (Foto: Ulrike Elsneg)

Direkt an der Staatsgrenze zwischen Österreich und Slowenien lebt und werkt Felix Weinstock. Er und sein Sohn Vasco erzeugen hier mit viel Geschick und Können hochwertige Essige, Chutneys, Senfe und Edelbrände. Meine Freundin Mirjam und ich wollten uns persönlich von den Produkten überzeugen und haben die Beiden in Zieregg besucht. Auf der Terrasse unter dem Nussbaum vor dem Haus, mit Blick zur Aussichtswarte am Plač und weiter nach Slowenien, stehen auch schon die ersten Essigfässer. Nicht nur sie scheinen den Ausblick zu genießen, auch wir würden den Nachmittag ab liebsten gleich auf dieser Terrasse im Liegestuhl verbringen. Aber zuerst lassen wir uns von Felix die „Heiligen Hallen“ seiner Produktion zeigen.

Hier tut sich schon das erste Geheimnis ausgezeichneter Produkte auf: kurze Transportwege! Denn direkt über der Brennanlage und den Essigfässern wachsen Isabella-Trauben, die nicht nur einen natürlichen Sonnenschutz bieten, sondern dann, wenn sie reif genug sind, auch gleich verarbeitet werden. So wie diese Trauben stammt der Großteil der „Rohmaterialien“ für die unterschiedlichen Produkte direkt aus der Region. Neben Regionalität spielt auch Saisonalität bei Felix Weinstock eine große Rolle. Momentan werden gerade Kirschen zu Chutney verkocht, demnächst werden dann Pfirsiche, später noch Quitten, Äpfel, Birnen, Zwetschken, Kriecherl, Kürbis, Nüsse und natürlich auch Trauben verarbeitet.

Nebenan lagern unterschiedlich große Holzfässer, aus Akazien-, Eichen-, ‚Maulbeer- und Kirschholz. Felix erklärt uns, warum: Da der Aceto Balsamico (sortenrein aus Traminer-, Isabella-, Muskateller-, Zweigelt-, oder Sämling-Trauben, aus Kirsch, Apfel, Pfirsich oder anderen Obstsorten) einreduziert, wird er in immer kleinere Fässer umgefüllt. Die Essige und Edelbrände lagern auch unterschiedlich lang in unterschiedlichen Hölzern – diese beeinflussen den Geschmack des Endprodukts positiv, und es gilt die beste Kombination zu finden. Wie er das macht? Verkosten, verkosten, verkosten!
Felix und Vasco probieren immer wieder, jahrelange Erfahrung und ein hervorragender Geschmackssinn helfen dabei. Ob die Beiden dabei auch manchmal unterschiedlicher Meinung sind? Ab und an wird zwar diskutiert, aber zum Streit kam es noch nie, meint Vasco schmunzelnd.

Mirjam und ich durften dann auch gleich die momentane Produktpalette durchkosten: Von Apfelessig mit Bärlauch über Lichten Hollerblüten Balsamico bis zu Citronen und Kirsch Balsam. Jeder Essig hat seine ganz eigene Note, so ist es nicht nur für uns schwer, einen Favoriten zu wählen. Auch Felix meint, es kommt ganz auf die Situation und Verwendung an, aber es gibt immer einen passenden Essig.

„Sauer macht lustig – andere Sachen aber auch!“

Nach der Neutralisation mit dem hauseigenen Walnussöl schauen wir uns im kleinen Verkaufsraum um – zwischen Balsamico-Senf, Pfirsich Chutney und „Einglete Pülz“ stehen auch „Lach-Kirschen“. Denn nicht nur sauer macht lustig, erklärt uns Felix und schenkt uns auch prompt ein Gläschen 3-Kirschlikör ein, den er mit Weichseln, Herz- und Wildkkirschen macht. Nach einer weiteren Kostprobe von dem für die Region bekannten Kriecherl-Brand müssen wir uns leider verabschieden, auch wenn es sicher noch einiges zu probieren gäbe.

Beim überlegen, welcher Essig heute noch auf den Sommersalat passt, stellt sich noch eine letzte Frage: Wie kam Felix Weinstock überhaupt auf die Idee, Essige in der Südsteiermark zu erzeugen? „Ich hab‘ immer schon gerne ein gutes StamperlSchnaps getrunken…“ Und damit fing er an, selbst Edelbrände zu erzeugen und dies zu perfektionieren. Die ersten Produktionsschritte sind für Essige und Edelbrände gleich, und so dauerte es nicht lange, bis die ersten Essige im Hause Weinstock erzeugt wurden… was auch wirklich eine gute Entscheidung war!
Erhältlich sind die Produkte von Felix Weinstock bei ausgewählten Händlern wie dem Genussregal Vinofaktur Vogau oder direkt bei der Manufaktur in Zieregg/Ehrenhausen.

 

2 Gedanken zu „Von sauer bis lustig – zu Besuch bei Felix Weinstock

Kommentare sind geschlossen.

Error: Access Token is not valid or has expired. Feed will not update.
This error message is only visible to WordPress admins

There's an issue with the Instagram Access Token that you are using. Please obtain a new Access Token on the plugin's Settings page.
If you continue to have an issue with your Access Token then please see this FAQ for more information.