Kräuterkunde in der Kräuterstube am Serschenhof

Von Beifuß über Salbei und Mariengras bis Wacholder – es gibt eine Vielzahl an heimischen Kräutern. Bettina Tertinjek hat sich am Serschenhof in Remschnigg eine Kräuterstube eingerichtet und zeigt mir, wie vielfältig die Kräuter einsetzbar sind: von Salbei-Grissini über Kräuter-Essig bis zum Räuchern…

Kräuterstube Serschenhof - Tertinjek (Foto: Ulrike Elsneg)Bettina begrüßt mich freundlich in der Kräuterstube am Serschenhof – draußen kündigt sich schon der erste Schnee in diesem Winter an, drinnen ist es gemütlich warm. Die Stube ist nicht nur Arbeitsplatz von Bettina, hier werden auch unterschiedlichste Seminare und Kurse angeboten. „Ich war schon immer von der Kräuterwelt fasziniert“, erzählt mir Bettina, die Bäcker- und Konditormeisterin ist und auch in der LBS Gleinstätten unterrichtet. Dass sich das perfekt mit den Kräutern verbinden lässt, konnte Bettina beim The Scented Drop-Wettbewerb 2015 beweisen: Ihre Salbei-Grissini wurden Gewinner im Publikumsvoting. „Im Selbststudium hab ich mir mein Wissen so weit als möglich aneignet, und dann die Ausbildung zur Diplomierten Kräuterpädagogin gemacht.“ Dieses Wissen reicht von der Herstellung unterschiedlichster kulinarischer Highlights wie Kräuter-Essige, Kräutersalz, Tees und Backwerken über Kosmetikprodukte wie Seifen, Massageöle und Salben bis hin zu persönlichen Beratungen.

Ein ganz besonders interessantes Thema ist das Räuchern mit heimischen Kräutern. Dieser uralte Brauch kann vieles bewirken: Geräuchert wird um die Luft im Raum zu verbessern, Nahrungsmittel zu garen und haltbar zu machen oder um Wohnräume atmosphärisch zu reinigen und zu desinfizieren. Räuchern kann ganz unterschiedlich auf den Menschen wirken, weiß Bettina. Wenn geräuchert wird lösen sich die Wirkstoffe der verwendeten Kräuter, durch das Einatmen erreichen sie Körper und Seele. Der allseits bekannte Salbei beispielsweise wirkt klärend, fördert die Konzentration und reinigt Häuser, Räume und Aura. Mariengras wiederum wirkt tröstend, entspannend und beruhigend. Mit einer sorgsam ausgewählten Mischung unterschiedlicher Kräuter kann sogar ein „klarer Kopf“ gefördert werden, wie mir Bettina auch gleich demonstriert…

Räuchern – ein Brauch, auch in der Südsteiermark!
Nicht nur in Asien (z.B. Indien, China, Japan und Tibet) hat das Räuchern schon lange Tradition, die bis heute erhalten ist. Auch in Europa wurde schon seit jeher geräuchert. „Kräuterbüschel“, unter anderem mit Beifuß, Wacholder, Eibe, Tannen- und Fichtenharzen, werden in den sogenannten Rau- oder Rauchnächten verräuchert, um Haus und Hof zu reinigen und zu segnen. Obwohl nicht mehr ganz so stark verbreitet, werden diese Räucherungen auch heute noch durchgeführt.

Kräuterstube Serschenhof - Tertinjek (Foto: Ulrike Elsneg)…bei der klassischen Form des Räucherns wird das Rauchwerk (also die Kräuter) auf ein Stück glühender Kohle in einer feuerfesten Schale (mit Sand) gelegt. Und schon strömt ein angenehmer Duft durch den Raum… „Es ist wichtig gewisse Voraussetzungen beim Räuchern zu beachten, die Auswahl der Kräuter zum Beispiel, was ich wann einsetze…“, erläutert Bettina, „…Räuchern kann oft einen Schupser in die richtige Richtung geben, und so auch beim Lösen von Problemen helfen, egal ob psychisch oder physisch!“

Bettina hat sich ein umfangreiches Wissen zum Thema Kräuter angeeignet – und das gibt sie auch gerne mit Begeisterung und Leidenschaft weiter. Am 5. Dezember und 16. Jänner 2016 besteht die Möglichkeit am Kurs „Räuchern mit heimischen Kräutern“ teilzunehmen. „Osterbrot und Gebäck“ wird am 20. Februar und 12. März das Thema der Kurse sein, am 2. April geht’s um „Pflanzenkraft rund um Schwangerschaft und Geburt“. Alle Informationen und Anmeldungen unter: http://www.serschenhof.at/kraeuterstube/kurse/

 

Im Mai diesen Jahres wurde auch Bettinas Herzenswunsch erfüllt: ein eigener Kräutergarten. Dieser soll nicht nur die Rohstoffe für die Kräuterspezialitäten liefern, sondern auch Energieplatz und Wohlfühlbereich für alle Interessierten sein. Ab dem Frühjahr 2016 werden auch Kräutergartenführungen inklusive Produktverkostungen und Workshops angeboten… über die ich hier im Blog sicherlich berichten werde!

 

3 Gedanken zu „Kräuterkunde in der Kräuterstube am Serschenhof

Kommentare sind geschlossen.

Error: Access Token is not valid or has expired. Feed will not update.
This error message is only visible to WordPress admins

There's an issue with the Instagram Access Token that you are using. Please obtain a new Access Token on the plugin's Settings page.
If you continue to have an issue with your Access Token then please see this FAQ for more information.